Leeres Platzhalterbild

Zwei Beispiele aus unserem Alltag

 

Heute hatten wir einen Einsatz bei einem Kunden, welcher einen Aufenthalt in Berlin hinter sich hatte. Nach einer unangenehmen Nacht im Hotel in Berlin war schnell klar – es handelt sich um Bettwanzen. Nachdem unser Kunde zurück in Baden-Württemberg war, hatte dieser Angst dass er sich Bettwanzen mit nach Hause gebracht hätte. So wurden wir beauftragt die Wohnung mittels unseres Spürhundes – Samy – abzusuchen. Nach kurzer ansicht der Räumlichkeit fanden wir ein herkömmliches Schlafzimmer mit einem einfachen Bettgestell vor. Sonst, wie üblich, Schrank und Nachttisch. In derartigen Möbelstückern können sich Bettwanzen potentiell verstecken. Weitere Verstecke können aber auch Sockelleisten, Steckdosen oder Gardinenverblendungen sein. Also durfte Samy den Raum systematisch und struktiert nach lebenden Bettwanzen absuchen.
Gott sei Dank ohne Befund – der Kunde ist glücklich.

27.01.2021

Beim nächsten Einsatz ging es ebenso um Bettwanzen. Bei einer jungen Familie hat die Tochter diverse Stichwunden am Körper, welche schon beim Telefonat auf einen Bettwanzenbefall hingewiesen hatten. Da unser Hundeführer immer zunächst ohne Hund in die Wohnungen geht, um Vorbereitungen zu treffen bzw. sich kurz anzusehen wo Schwerpunkte bei der Suche zu setzen sind, war schnell klar – in diesem Kampf gegen Bettwanzen brauchen wir den Hund nicht. Durch die visuelle Kontrolle konnten wir schnell feststellen, dass in jedem der drei Zimmer Bettwanzen vorzufinden waren. Im Kinderzimmer am Lattenrost des Bettes, hinter den Steckdosenabdeckungen, im Elternbett, sowie im Wohnzimmer hinter einem Bilderrahmen (siehe nachfolgende Bilder).Bei einem so offentsichtlichen Befall ist der Einsatz des Bettwanzenspürhundes überflüssig. Hier folgt nun ein Angebot für eine thermische Entwesung durch unsere Abteilung der Schädlingsbekämpfung.
Erst nach der thermischen Entwesung kann es durchaus Sinn machen, dass unser Bettwanzenspürhund – Samy – die Räumlichkeiten auf Befallsfreiheit absucht. Denn auch wenn zum Zeitpunkt nach Beendigung der thermischen Behandlung höchstwahrscheinlich alle Bettwanzen inkl. Eier abgetötet wurden, ist es dennoch möglich das die zurückkehrenden Bewohner neue Bettwanzen mit einschleppen. Um zu verhindern, dass sich so ein neuer Bettwanzenbefall aufbaut ist der Spürhundeinsatz somit nicht verkehrt.

P.s.: Ein paar Bettwanzen haben wir gleich für das Training unseres Hundes in Frankenthal mitgenommen.

 

Bettwanzen verstecken sich in kleinsten Ritzen

12.03.2021

Heute waren wir bei einer Dame mit Verdacht auf einen Bettwanzenbefall in und um ihr Bett. Allerdings waren die Spuren und Anzeichen für einen möglichen Bettwanzenbefall schon im Vorfeld relativ gering. Trotzdem ein Fall für unseren Bettwanzenspürhund Samy denn auch das menschliche Auge eines Schädlingsbekämpfers stößt schnell an seine Grenzen. So konnte Samy das Wohn- und Schlafzimmer mit seinen 100.000 Riechzellen nach lebenden Bettwanzen absuchen. Der Befund: kein Befall von Bettwanzen feststellbar.